XENION Psychosoziale Hilfen für politisch Verfolgte e.V.

Kreative Ansätze

“Ich habe schöne und schreckliche Bilder in meinem Kopf…das sind Bilder aus meiner Heimat, von Landschaften und Menschen, Szenen aus meiner Kindheit… und dann gibt es noch andere Bilder, die ich niemandem zeigen kann.. Bilder aus dem Gefängnis, von Tod und Qualen, grauenvolle Bilder, die mich nicht mehr in Ruhe lassen. Manchmal male ich diese Bilder – die schönen verschenke ich, die schrecklichen vernichte ich.”

In einer Therapiesitzung sind dies die Worte des jungen Mannes (23 J. aus dem Iran), dem nach 23 Monaten Gefängnis und Folter die Flucht gelungen ist. Solche Lebenserfahrungen, die manchmal nur in Bildern ausgedrückt werden können und der Sprache nur sehr vorsichtig oder nicht zugänglich sind, machen deutlich, wie künstlerische Ansätze heilend eingesetzt werden können.

Bei XENION werden künstlerische und innovative Methoden sowohl in Gruppen- als auch in der Einzeltherapie eingesetzt:

Die Angebote variieren nach Bedarf und Möglichkeiten:

  • Die Ateliergruppe „Zeichensprache” für Jugendliche
  • Kunsttherapiegruppe für traumatisierte Frauen
  • Eine Kunsttherapie mit Kleinkindern, Kindern und Jugendlichen (Einzeltherapien und in Kleinstgruppen)
  • Tanz- und Bewegungstherapie für Jugendliche und Erwachsene (Klein- und Kleinstgruppen)
  • Schreibwerkstatt für Folterüberlebende im Rahmen des Projekts “Zeitzeugen der Menschenrechte

Künstlerisch-gestalterisches Arbeiten dient als Medium bei der indirekten “Traumabearbeitung”. Im Prozess des Malens und Gestaltens entstehen Bilder. Sie sind nicht unbedingt schon da, sondern werden gefunden, zugelassen und schließlich von innen nach außen transportiert. Kunst erwächst aus Erlebtem und aus Mangel, aus Fremdheit und Geborgenheit, ist überall und nirgends zuhause, kann Flucht und Heimat bedeuten und gibt vielleicht deshalb einen symbolischen Raum für lebensbedrohende Erinnerungen und zum Weitergeben von Lebendigem.

So dokumentiert und bezeugt das “Quellenmaterial”, das Material, das der traumatischen Erfahrung am nächsten kommt, auf kraftvolle Weise die Wirklichkeit des Traumas. Dieses Material wirkt den gleichfalls machtvollen seelischen, gesellschaftlichen und politischen Kräften entgegen, die Gewesenes, welches außerhalb unserer normalen menschlichen Erfahrungen oder unseres Verständnisses liegt, verdrängen und verleugnen möchten.